Suche

Ein Anruf der dein Leben verändern kann

Der Verbraucherschutz hat bereits Meldungen herausgegeben. Dennoch erhalten viele Menschen Anrufe. 

Seien wir mal ehrlich, einem Gewinnspiel zu widerstehen, ist schwierig. 

Auch ich hatte an einem Gewinnspiel teilgenommen. Zu meiner Verteidigung war die auf der Onlineseite von Aldi. Dort war ein Pop-up-Fenster so schlecht platziert, dass ich immer wieder drauf gekommen bin.

Das schlimmste dabei, es gab kein „x“ zum Schließen.

Also habe ich teilgenommen und erhielt dann während der Arbeit einen Anruf. Ich hätte einen 599 € Wertgutschein gewonnen und bin in der Topauszählung. Nur noch 10 Kandidaten sind übrig. Der letzte Platz erhält den 599 € Wertgutschein. Der erste 42.000 € der zweite 30.000 € usw.

Nun, wie zuvor erwähnt, war ich auf der Arbeit und konnte nicht die Echtheit prüfen. Ich entschloss mich also, die erforderlichen Schritte zu tun.

Mir wurde im Anschluss erklärt, ich müsste ein Abo über eine Zeitschrift abschließen. Denn dies sind die Sponsoren hinter den Gewinnen, was nicht schlimm ist, denn der Wertgutschein ist viel höher und wird damit verrechnet.

Ich fragte und behaarte auf ein digitales Medium, gegen Geld. Dies gäbe es nicht. Also sagte ich zu, eine der billigen Zeitschriften zu erhalten. 

64,95 € im Halbjahr für 2 Jahre.
Also 259,80 € dann wäre ja noch genug übrig.

Abends entschloss ich mich dann nach der besagten Firma zu schauen.
Digitale Medien Deutschland, Standort Bielefeld.
Und die Suchergebnisse waren eindeutig.


Also habe ich mich damit befasst, wie ich dies Rückgängig machen kann.
Ich fand eine Seite eines Anwalts.
https://www.kanzlei-hollweck.de/

Hier fand ich alle Informationen und wartete auf den Vertrag. Und es war denkbar einfach.

Also war ich nach 5 Minuten all meine Sorgen wieder los. Denn es war wirklich einfach auszufüllen.

Kundennummer, welche in der E-Mail stand.
Name und Vorname.

Fertig.

Es kann so einfach sein. Und genau deshalb lohnt es sich immer, auch den SPAM Ordner zu prüfen.
Und dafür zu sorgen, dass dieser nicht vollläuft.

Du fragst dich, warum ich mich darauf eingelassen habe?

Ganz einfach, um selbst in die Lage zu kommen.

Denn immer wieder fallen Menschen darauf rein. Ich möchte ehrlich zu dir sein. Ich hätte mich nicht am Telefon darauf eingelassen, hätte ich es nicht gewollt. Aber nur so kann ich verstehen, wie so etwas passiert, wie man das Ganze dann abwiegeln und wie man sich noch besser schützen kann.

Ich habe es leider immer wieder bei der Recherche gelesen:
„Warum gibt man denn so etwas an?“
„Wieso legst du nicht auf?“

Und so weiter, diese Informationen sind nicht hilfreich und helfen Betroffenen kein Stück weiter.

Und auch hier ist es wieder so, dass es keine vernünftige Erklärung gab. Viele haben beim Verbraucherschutz ihre Situation geschildert, aber keiner hatte seine Lösung präsentiert.

Bis jetzt, denn jetzt hatte ich eine Lösung!
Und ich habe Sie geteilt. 
Da nur 500 Zeichen zur Verfügung stehen, gibt es dann hier die ausführliche Variante.

 

6 Responses

  1. Hallo Cali,

    blöderweise bin ich auch gerade eben in so eine Falle getappt. In Ihrem Artikel stimmen die Angaben und Aussagen, die bei meinem Telefonat gemacht wurden zu 98% überein, das ist erschreckend! Ihr Artikel gibt mir wirklich Hoffnung da glimpflich wieder herauszukommen.
    Leider konnte ich nicht ganz erkennen, ob Sie diese Kündigung komplett kostenlos vollzogen konnten oder ob der Anwalt nach Zahlung einer Gebühr (nach-)geholfen hat?
    Ich würde mich wirklich sehr über eine zügige Antwort freuen, damit ich mich ausreichend auf das vorbereiten kann, das eventuell auf mich zukommt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Tamara R.

    1. Hallo Tamara,
      In der Mail kannst du dann über das Formular, direkt widersprechen.
      Wichtig ist, dass du diese Mail erhältst und reagierst.
      Schau auch in den Spam-Ordner bei mir kam diese E-Mail nach 2 Wochen.

      Gruß Cali

  2. Hi,

    Mir ist grade dummerweise genau das selbe passiert. Ich hatte schon bei dem Anruf eine schlechtes Gefühl, aber irgendwie wollte ich mal an mein Glück glauben.. Dumm von mir. Als der zweite Anruf kam zum abgleichen, wurde mir noch ein Gutschein für eine Hotelübernachtung für 7 Tage versprochen.. Da war mir klar, das kann einfach nicht wahr sein.

    Nun haben die mit No-Caller ID angerufen und ich hab noch eine Mail von denen bekommen. Sie sagen, diese kam nach ca. 2 Wochen und das Widerrufsrecht war noch okay?

    Ich mach mir echt Vorwürfe, dass ich so dumm war. Möchte das problem nur einfach jetzt wieder los werden.

    Vielen Dank für diesen Artikel.

    1. Hi Marie,
      ja bei mir kam diese nach 2 Wochen.
      Das passt auch ausgezeichnet, nach 2 Wochen hat man es fast vergessen und weitere 2 Wochen später kommt dann die Zeitung und du kannst nichts mehr tun.
      Aber wenn du aufmerksam bist (schau immer auch in den Spam) wirst du diese Mail erhalten.
      Dort findest du am Ende der Widerrufsrecht-Erklärung einen Link, wo du widersprechen kannst.
      Du erhältst auch eine Bestätigung.
      Bei mir kam dann sogar trotzdem eine erste Zeitung per Post.

      Ich habe den Verlag angeschrieben mit der Kopie des Widerrufs. Ich habe weder bisher eine Rechnung noch eine weitere Zeitschrift erhalten.
      🙂

  3. Hallo Cali,

    vielen Dank für die genaue Beschreibung, wie man widerrufen kann, mir ist heute das gleiche passiert. Der Anruf sei von „Medien Journal Deutschland“. Ich denke aber, es ist das Gleiche.
    Mir wurde gesagt, ich bekäme die Unterlagen per Post, kann das auch sein?
    Und gelten die 14 Tage Widerruf dann ab dem Zeitpunkt, ab dem die Mail ankam, ja?
    Nicht ab Zusage im Anruf?
    Es ist dann also kein Geld abgebucht worden vom Konto?
    Danke für die Hilfe!
    Viele Grüße!

    1. Hi Mareike,
      die Widerrufsfrist beginnt mit der Widerrufsbelehrung.
      (Soweit mein Wissensstand, ich bin kein Jurist)
      Wenn du diese also per Post bekommst, würde die Frist mit Eintreffen des Briefs beginnen.

      Hast du eine E-Mail-Adresse Preis gegeben? Dann würde ich da auf jeden Fall täglich einmal hineinschauen (Inc. Spam)

      Die Widerrufsbelehrung muss auch beschreiben, wie du diesen machen musst.
      Oft wird diese per Post gefordert (auf jeden Fall per Einschreiben), da man an die Faulheit appelliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert